Afghanistan Ägypten Äland Algerien Argentinien Äthiopien Australien Bahrain Bangladesh Barbados Belgien Belize Benin Bolivien Bosnien-Herzegovina Brasilien BRD Brunei Burkina Faso Cayman Inseln Chile China China / Taiwan China / Volksrepublik Costa Rica Deutsches Reich Deutschland Dom. Republik Ecuador El Salvador Elfenbeinküste Europ. Parlament Straßburg Frankreich Gabun Guyana Honduras Hongkong Indien Indonesien Interpol • • Iran Israel Italien Jugoslawien Katar / Qatar Kenia Kirgisistan Kolumbien Kroatien Kuba Kuwait Laos Lesotho Libyen Liechtenstein Lions Club Luxemburg Macau Madagaskar Malaysia Malediven Malta Mazedonien Mexiko Mikronesien Monaco Mongolei Mosambique Myanmar Nepal Niedel. Antillen Nigeria Niuafo'ou / Tonga Österreich Oman Pakistan Panama Peru Philippinen Polen Portugal Rotary Club Rumanien Russland San Marino Saudi Arabien Schweden Senegal Slowakei Spanien Sri Lanka St. Lucia St. Vincent Südafrika Süd Korea Suriname Taiwan Thailand Tonga Türkei Uganda Ukraine Ungarn UNO Genf UNO New York UNO Wien Uruguay USA Vatikan Venezuela Vereinigte Arabische Emirate Vietnam Zypern Zypern Türkisch

Äthiopien 1997

 

Briefmarkengalerie

Anti-Drogen

Bahrain 2004

Australien

10.06.2008

 

Anlaß

Arbeitshunde aus Australien

 

Kataloge

Scott:
#

Stanley Gibbon:
#

Michel:
3016

Block 309

Motivbeschreibung:

Beagle als ausgebildeter Drogenhund der australischen Polizeibehörde.

 

Ein Suchtmittelspürhund (Drogenspürhund, Drogensuchhund, Suchtgifthund), ist ein Haushund, der zum Aufspüren von Suchtmittel, im allgemeinen Sprachgebrauch Drogen, ausgebildet wurde. Eingesetzt werden sie von der Polizei, dem Zoll oder anderen Sicherheitsbehörden und privaten Sicherheitsunternehmen.

So, wie der Mensch schon seit Jahrhunderten die Vielfalt des Hundes nutzt, wird auch bei einem Suchtmittelspürhund der ausgeprägte Geruchssinn in Verbindung mit dem Spieltrieb genutzt, um Drogen aufzuspüren.

Die aufzuspürenden Stoffe besitzen einen jeweils individuellen Geruch, der für den Menschen nicht – oder nicht immer – wahrnehmbar ist. Man spricht hier von der Leitsubstanz, die die Droge beinhaltet. Die Wirkung einer bestimmten Droge wird dagegen von deren Wirksubstanz hervorgerufen.