Afghanistan Ägypten Äland Algerien Argentinien Äthiopien Australien Bahrain Bangladesh Barbados Belgien Belize Benin Bolivien Bosnien-Herzegovina Brasilien BRD Brunei Burkina Faso Cayman Inseln Chile China China / Taiwan China / Volksrepublik Costa Rica Deutsches Reich Deutschland Dom. Republik Ecuador El Salvador Elfenbeinküste Europ. Parlament Straßburg Frankreich Gabun Guyana Honduras Hongkong Indien Indonesien Interpol • • Iran Israel Italien Jugoslawien Katar / Qatar Kenia Kirgisistan Kolumbien Kroatien Kuba Kuwait Laos Lesotho Libyen Liechtenstein Lions Club Luxemburg Macau Madagaskar Malaysia Malediven Malta Mazedonien Mexiko Mikronesien Monaco Mongolei Mosambique Myanmar Nepal Niedel. Antillen Nigeria Niuafo'ou / Tonga Österreich Oman Pakistan Panama Peru Philippinen Polen Portugal Rotary Club Rumanien Russland San Marino Saudi Arabien Schweden Senegal Slowakei Spanien Sri Lanka St. Lucia St. Vincent Südafrika Süd Korea Suriname Taiwan Thailand Tonga Türkei Uganda Ukraine Ungarn UNO Genf UNO New York UNO Wien Uruguay USA Vatikan Venezuela Vereinigte Arabische Emirate Vietnam Zypern Zypern Türkisch

Liechtenstein 1992

 

Briefmarkengalerie

Anti-Drogen

Macau 2011

Luxemburg

26.09.2006

 

Anlaß

Kampf gegen Drogenmißbrauch

 

Kataloge

Scott:
#

Stanley Gibbon:
#

Michel:
1718-1719

Motivbeschreibung:

 

Gutt drop – Rauschmëttelen net fir mech !

 

Unter diesem Motto hat P&T Luxembourg zusammen mit der Großherzoglichen Polizei, mit dem „Centre de prévention des toxicomanies” (Cept, siehe www.cept.lu) und dem Ministerium für Bildung einen Malwettbewerb für Schüler der fünften und sechsten Grundschulklasse sowie der siebten bis elften bzw. dritten Klasse der weiterführenden Schulen ausgeschrieben. Das beste Bild der jeweiligen Kategorie wird heute auf einer Briefmarke abgebildet.

 

Das Projekt soll die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Problematik des Drogenmissbrauchs lenken, ohne zu alarmistisch zu wirken. Die Jury des „Grand Prix P&T d’illustration philatélique“ entschied sich vor allem für Illustrationen, die die positiven Seiten eines Lebens ohne illegale Drogen, aber auch ohne Alkohol und Tabak aufzeigen.

 

Der erste Platz bei den jüngeren Schülern ging an Victor Tesch, der eine Straße gemalt hat, in der der Konsum aller Arten von Drogen durch ein Schild verboten wird, das von einer Person gehalten wird, die an die Werke von Keith Haring erinnert.

 

Preisträger bei den älteren Schülern ist Paul Hoffmann. Sein mit einem Computer geschaffenes Werk stellt einen Aschenbecher dar, in dem sich die Zigaretten in Möhren, der Rauch in Petersilie und die Asche in einen Quarkdip mit Cherry-Tomaten verwandelt haben.

 

Zur Erinnerung: Im Dezember 2004 hat der Europäische Rat im Hinblick auf den Kampf gegen Drogenmissbrauch eine EU-Drogenstrategie für den Zeitraum 2005-2012 angenommen. Das Strategiepapier empfiehlt insbesondere, den Zugang zu Präventionsprogrammen zu verbessern, ihre Effizienz zu erhöhen und Sensibilisierungsmaßnahmen durchzuführen. Der Wettbewerb ist eine Umsetzung der letztgenannten Empfehlung.