Besucher Zähler

754209
heuteheute151
gesterngestern303
akt.Wocheakt.Woche454
akt.Monatakt.Monat6543
gesamtgesamt754209
die meisten Besucher 19.08.2017 : 521

Aktuelle Sonderausstellung:


"Drogenmissbrauch - Problem ohne Grenzen"

 

 


 

Vorstellung, Beschreibung und Gliederung
des Sammelgebiets „Drogenprävention
in der Philatelie"


Vorstellung


Diese vorliegende Briefmarken- Motivsammlung mit den gesamten offiziellen Briefmarkenausgaben aller Postverwaltungen dieser Welt vertritt die Problematik, Geschichte und Bräuche unserer Mitmenschen zum Thema Genuss- und Rauschmittel, bis hin zum Missbrauch.

Als Briefmarkensammler stöberten wir gezielt nach den geschichtlichen Raritäten unter den Belegen und Briefmarken. Sobald ein „verschollener Beleg“ oder eine exotische Marke gefunden wurde, vertieften wir uns in Archive und Lexika. Herausgekommen ist dabei ein kleines Nachschlagewerk für Historiker und Briefmarkenfreunde zugleich. Damit ist diese Sammlung eine historische mit Briefmarken illustrierte Momentaufnahme im „Rausch unserer Zeit“ zum Thema Genuss- und Rauschmittelmissbrauch.

 

Beschreibung


Dieses Material zeichnet sich dadurch aus, dass sie die Sucht- Problematik durch die Vielfalt der Verführungsmöglichkeiten zum oben genannten Thema widerspiegelt. Wer sich mit dieser Ausstellungs-Sammlung beschäftigt, nimmt die Chance wahr, etwas für sich, obendrein eventuell auch etwas in unserer Gesellschaft für die Zukunft, zum positiven zu verändern.
Am Anfang der Sammlung haben wir uns dazu entschieden alle Briefmarken und Belege in postfrischer Qualität zu sammeln, Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel.
Hierbei haben wir uns auch den Anspruch gesetzt diese Sammlung möglichst vollständig zu gestalten, indem wir zum Beispiel weltweite Werbestempel, Sonderstempel, Sonderpostkarten, Ganzsachen, Ersttagsblätter sowie sonstiges philatelistisches Material von den verschiedensten Institutionen, Organisationen, und Verbänden gesammelt, und diese mit eingearbeitet haben.

Uns erschien es sinnvoll, sich nicht auf eine chronologische oder alphabetische Gliederung, Abfolge oder Anordnung der Briefmarken und Belege zu beschränken, dadurch konnten wir auch historische und epochale Gesichtspunkte, gleichzeitig auch frühgeschichtliche Aspekte der Suchtproblematik in diese Sammlung mit einfließen lassen.
Dies hat auch den Vorteil, dass man bei den verschiedensten Präsentationen oder Ausstellungen einzelne Aspekte oder Gebiete dieser Sammlung individuell zusammen- und vorstellen kann.

Zurzeit hat dieses Material einen Umfang von über 2000 Belegen, diese sind in zehn Aktenordnern mit über 450 einzeln beschrifteten und in Klarsichthüllen un­tergebrachten DIN A4 Arbeitsblättern, erfasst.

 

Gliederung


Diese Historische- und Thematische Motivsammlung beschäftigt sich mit dem Thema „Bekämpfung des Rauschmittelmissbrauch“, welches wir in fünf Einheiten unterteilt und bearbeitet haben:

  • Alkohol und Verkehr
  • Alkohol
  • Drogen
  • Nikotin
  • Genussmittel

Hierbei wurden weltweit philatelistische Materialien und Belege zusammengetragen, unter anderem von:

  • öffentlichen Institutionen
  • Gesundheitsämter
  • Hilfseinrichtungen
  • Werbestempel der verschiedensten Hilfsorganisationen
  • Polizei, Zoll
  • kirchliche Institutionen
  • Medizin
  • Pharmazie / Pharmakologie
  • Apotheken & Händler
  • Verbände
  • Selbsthilfegruppen
  • Kongresse
  • öffentliche Kampagnen gegen Drogenkonsum
  • Betroffene berühmte Persönlichkeiten

 

Unterstützungsmöglichkeiten


Für eine schöpferische Beteiligung an der Gestaltung und Ausbau dieser Sammlung, oder für eine finanzielle Förderung durch Spenden wären wir sehr dankbar. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie sich zu einer aktiven oder pas­siven Beihilfe unserer Arbeit entschließen könnten.

Geplant ist ein Briefmarken­- Arbeitskreis der sich aktiv mit der Problematik des Rauschmittelmissbrauchs befasst, im Besonderen über Drogen, Alkohol und Nikotin.

Selbst wenn Sie an den geplanten Vorstellungen nicht aktiv teilnehmen kön­nen, würden Sie durch Ihre Zugehörigkeit die von uns vertretenen Interessen fördern.
Allerdings können finanzielle Spenden, zurzeit steuerlich nicht abgesetzt werden, da noch kein Verein zur Unterstützung, Förderung oder dergleichen besteht.
Eine Gründung wird jedoch in naher Zukunft erfolgen

 

Peter Zimmermann